Augsburger Allgemeine zu gutem Interviewstil beim Jesus Interview.

Augsburger Allgemeine Medien

Augsburger Allgemeine 24.März 2016

Na toll! Die Medienkolumne von Daniel Wirsching

Ach, herrje!

Interviews Vor ein paar Wochen sorgte in der Medienbranche ein völlig verunglücktes Interview für Kopfschütteln. Ein Reporter des ARD-Magazins „Monitor“ hatte Winfried Kretschmann befragt. Er stellte dem baden-württembergischen Ministerpräsidenten Suggestivfragen, arbeitete mit Unterstellungen und ging überhaupt nicht auf Antworten ein. Der Branchendiest „Meedia“ kommentierte, das Interview „könnte an Journalistenschulen als Anschauungsmaterial dafür genutzt werden, wie man ein Interview besser nicht führen sollte.“

Auch Detlev F. Neufert hat vor einem Jahr ein Interview veröffentlicht und seinem Gesprächspartner sogar die Antworten in den Mund gelegt – nun gut, der Filmemacher und studierte Theologe interviewte Jesus, den Sohn Gottes. Auch sein Interview könnte als Anschauungsmaterial dienen – dafür, wie man’s machen kann. Hier ein Auszug:

Oh, Jesus, du bist ein Optimist“! 

Jesus: Ein Realist. Noch nie war ein technisch reproduzierbares Medium für jedermann so verfügbar wie das Internet. (…)

Ja,ja. Es lebe der Medientempel, auch wenn er immer mehr von den Hetzern und ihren Handlangern genutzt wird.

Jesus: Das Problem ist nicht, dass es Wahrheit und Lüge gibt, sondern wie das eine vom anderen unterschieden werden kann. Eine Medium wie das Internet gibt euch die Schlüssel in die Hand. (…)

Ein gutes, fiktives Interview; ein schönes Buch – für die Ostertage.

Advertisements

Liz Mohn, Bertelsmann Stiftung, Gütersloh

Liz Mohn, Porträt   „Es ist auch meine Überzeugung, dass in der heutigen Zeit Werte nichts an Gültigkeit und Aktualität verlieren. Im Gegenteil!

Gerade auch im Glauben und in der Religion finden viele Menschen in Zeiten der Umbrüche Halt und Orientierung. Umso grausamer ist es dann, wenn Menschen durch Fundamentalismus und Dogmen dem Terror verfallen.

Ich hoffe daher sehr, dass Ihr Buch viele Menschen – ob jung oder alt – zur Reflektion einlädt. Ihnen darf ich für die vor Ihnen liegenden Aufgaben und die Vermarktung Ihres Buches weiterhin viel Erfolg wünschen.“

Liz Mohn

Dr. Bernhard Fricke von „David gegen Goliath“

Ostern 2016 in der Sonnenarche. dr. bernhard Fricke mit aufgenommenen Flüchtlingen.
Ostern 2016 in der Sonnenarche. dr. bernhard Fricke mit aufgenommenen Flüchtlingen.

“ Sie haben mich mit Ihrem wirklich erfrischenden, immer wieder aus scheinbarer Oberflächlichkeit in die Tiefe gehenden Jesus Buch sehr erfreut. Es hat ja in den Rezensionen eine bemerkenswerte Resonanz gefunden –  möge der Wunsch vieler Leser nach einer weitergehenden Begegnung mit Jesus dem Christus geweckt werden. “

Bernhard Fricke